Band-Projekt und HipHop im Jugendzentrum

Nordstadt: (NGZ) vom 03.02.2017

Viele neue Projekte für Kinder und Jugendliche wollen die Kinder- und Jugendeinrichtung Offene Tür Barbaraviertel und der Verein „Himmelblaue Traumfabrik“ in 2017 gemeinsam auf den Weg bringen. „Geplant ist ein HipHop-Projekt für Jugendliche, bei dem das Texten im Mittelpunkt steht“, erzählt Niels Elsäßer, Leiter der Offenen Tür Barbara-Viertel. Einmal pro Woche soll das Reimen und Sprechen ganzjährig auf dem Programm stehen. Auch ein Musikprojekt, das den Besuchern der Einrichtung die Chance gibt, Drums, Gitarre, Keyboard oder Bass zu lernen, steht auf dem Plan: „Es geht darum, Instrumente kennen und spielen zu lernen, vielleicht entsteht langfristig daraus eine eigene Band“, hofft Elsäßer.

Für die jüngeren Besucher können die bisherigen Angebote dank der Kooperation mit der „Traumfabrik“ fortgeführt werden: Sozialtrainings und sportliche Angebote, etwa der WingTsun-Workshop „Starke Mädchen“ sind schon seit 2015 regelmäßig im Wochenplan der Jugendeinrichtung. Eigene Angebote im Rahmen der Neusser Jungen- und Mädchentage, die Pflege des kleinen Gartens, sowie der gerade gestartete Kochkurs für Familien "Komm zu Tisch“ gehören erneut zum Programm. Mit der Finanzierung pädagogischen Materials unterstützen die 16 Frauen von der „Himmelblauen Traumfabrik“ zudem die Arbeit in der OT Barbara-Viertel: „Wir wollen nicht punktuell unterstützen, sondern nachhaltige Projekte fördern“, erklärt Marianne Ingenhoven für den Verein, der sich 2013 gegründet hat, um gezielt Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Elternhäusern zu fördern. Ingenhoven: „Das Team vom OT ist sehr engagiert. Es ist verblüffend, was schon alles auf den Weg gebracht wurde.“